Pressemitteilungen kostenlos veröffentlichen – Tipps & Hilfe für die Gratis Online-PR

Lesen Sie unsere wertvollen Tipps für das kostenlose Einstellen von Pressemeldungen auf PR-Portalen und finden Sie Ratschläge, wie Sie gut formulierte PR-Texte als Werkzeug des Online-Marketings verfassen können.

Auf vielen kostenlosen PR-Portalen wie pressemeldungen.at können Sie Texte und Fotos gratis einstellen. Zur Verfügung stehen dabei unterschiedliche Interfaces und Möglichkeiten, die Artikel zu publizieren. Hier einige wirkungsvolle Tipps, wie Sie möglichst gut in dieser Richtung tätig sind. Damit setzen Sie einen wichtigen Schritt, um mit Ihren Inhalten besser im Internet gefunden zu werden und nutzen so die innovativen Möglichkeiten des modernen Online-Marketings.

Wie funktioniert das Einstellen von Pressemeldungen?
Generell finden Sie bei den meisten Portalen (egal ob mit Registrierung oder ohne) ein Formular, mit dem Sie die Texte und eventuell Fotos übermitteln können. Eine Eingabemaske für Ihren Text kann dabei ganz unterschiedliche Funktionen anbieten und – beispielsweise bei pressemeldungen.at – gibt es die Möglichkeit, Linktexte unabhängig zu setzen und darüber hinaus mit dem “Tags”-Feld für die Suchmaschinenoptimierung (SEO) bei Google & Co. wichtige Schlagwörter einzugeben. Im Interface vieler Presseportale stehen Ihnen diese Stichworte (passend zum Inhalt) zur Verfügung, mit denen Sie Ihren Text abseits der Kategorien zusätzlich thematisch einordnen können. Damit werden die Artikel leichter auffindbar, was einen großen Einfluss auf die Besucherzahlen haben kann. Denn vielfach werden diese Begriffe – obwohl sie in der Regel eigentlich von Google als “Spam” angesehen werden – in den Suchmaschinen thematisch hoch gelistet.

Eventuell ist bei den PR-Sites auch ein eigener Bereich vorhanden, wo Sie beispielsweise Kategorien als zusätzliche Optionen vorfinden oder eine Zusammenfassung zur Übersicht übermitteln können, die dann von Google in den Suchergebnissen angezeigt wird. Normalerweise wird ja von den Suchmaschinen ein Ausschnitt der ersten Sätze für das Listing verwendet. Das geschieht automatisch, mit einer Zusammenfassung hat man aber Einfluss darauf.

Wenn Sie darüber hinaus auch einen alternativen Seitentitel zum Artikel (=Internetadresse abseits der Domain) eingeben können, ist dies zusätzlich von Vorteil, spielt aber heute in der Regel keine so große Rolle mehr wie noch vor wenigen Jahren.

Viele Anbieter von Presseportalen lesen die gespeicherten Tags aus und tragen diese automatisch in den Quelltext (sog. Source-Code) ein, damit sie von den Robots der Suchmaschinen ausgewertet werden können. Damit werden Ihre Texte noch besser im Web zu platziert. Allerdings gehen Google & Co. dazu über, diese – ja gerne für Manipulationen an den Rankings benutzten – Stichworte nicht mehr so sehr für die Ergebnisanzeige zu gewichten.

Diese und ähnliche Funktionen stehen Ihnen auf Sites wie pressemeldungen.at zur Verfügung, um eine bessere Optimierung für Suchmaschinen zu erlauben.

Die Geschäftsbedingungen der PR-Portale

Beachten Sie bitte beim Einstellen von Artikeln die nicht erlaubten Inhalte, diese sind normalerweise nicht jugendfreies Material und viele weitere Dinge, die Sie gegebenenfalls beim jeweiligen Anbieter erfragen sollten (oder direkt bei pressemeldungen.at in einer Liste finden). An sich sollten die Texte und Fotos mit dem gängigen Codex der PR-Branche im deutschsprachigen Raum vereinbar sein. Da das Web kein rechtsfreier Raum ist und man leicht eine weltweite Aufmerksamkeit auf sich zieht, sollte man genau überlegen, welche Formulierungen man verwendet. Gerade diverse Superlativen (“bester”, “schnellster”, “einziger” oder “Marktführer” etc.) sind durchaus abmahnfähig und können Ihnen teuer zu stehen kommen.

Es kann gesagt werden, dass das Veröffentlichen von Pressemeldungen auf PR-Portalen keine Hexerei ist und von jedem zu schaffen ist, der grundsätzlich mit einem Textverarbeitungsprogramm oder einer Blogsoftware umgehen kann. Wichtig ist in diesem Zusammehang, dass man einige Tipps und Tricks beachtet, mit denen man die Pressearbeit in Richtung Suchmaschinenoptimierung trimmen kann.

Führen Sie sich vor Augen, dass Sie das Publizieren von PR-Artikeln per Internet beherrschen sollten, denn je mehr Sie auf diese Weise mit Ihrem Unternehmen sichtbar werden, desto mehr potenzielle Kunden kommen oder Sitebesucher werden den virtuellen Weg zu Ihnen finden.

Pressemitteilungen “griffig” formulieren und prägnant bleiben

Der erste Schritt in diesem Bereich ist, sich die wichtigsten Schlüsselwörter für jede einzelne Story einzuprägen und diese dann im Text unterzubringen. Dabei legt Google inzwischen großen Wert darauf, dass man es hier nicht übertreibt. Das führt nämlich unter Umständen sogar zu einer Abwertung des Artikels und ist somit wenig ratsam. Verfassen Sie Ihren Text so, wie ihn Ihre Leser aufnehmen sollten.

Neben dem Thema eines PR-Artikels ist aber auch die Headline wichtig. Diese sollten Sie besonders sorgfältig auswählen, denn sie sollte so gut wie möglich dem Suchbegriff entsprechen. Headlines wie “Presseaussendung der Firma XY” bringen rein gar nichts …

Um eine optimale Pressemitteilung selbst verfassen zu können, benötigen Sie eigentlich nur etwas gesunden Hausverstand. Konkret sollen Sie in Ihrem Text erklären, welches besondere Ereignis (Produktinnovation, personelle Veränderung etc.) ansteht. Außerdem sind Hintergründe zum Unternehmen immer dann interessant, wenn der Leser wirklich weitere Informationen wünscht.
Denken Sie daran, dass ein PR-Artikel mehr gelesen wird, wenn er wie ein gut gemachter Zeitungsbericht verfasst ist. Seien Sie deshalb besonders sorgfältig in der Wahl der Sprache und sogen Sie gleichzeitig dafür, dass Ihre wichtigen Schlüsselwörter mehrfach im Fließtext, dem Vorspann und der Überschrift der Presseinformation vorkommen. Vermeiden Sie jegliche Werbesprache, denn diese erzielt garantiert nicht die gewünschte Wirkung. Vielmehr geht es darum, konkrete Informationen zu liefern und etwaige Fragen des möglichen Kunden bzw. Interessenten bereits im Vorfeld zu beantworten.

Unser Tipp: Lassen Sie bei der Erstellung einer Pressemitteilung die Erkenntnisse Ihres Kundendienstes einfließen. So haben Sie wertvolle Ansatzpunkte für das Verfassen des Textes.

Wirksame PR-Arbeit im Internet - Tipps & Ratschläge

Wirksame PR-Arbeit im Internet - Tipps & Ratschläge

Erst wenn Sie wirklich mit dem Artikel zufrieden sind und er Korrektur gelesen wurde, sollten Sie ihn an die einschlägigen Portale im Internet übertragen. Denken Sie daran, dass eine Verbreitung über mehrere Kanäle von Vorteil ist. Dabei können Sie den richtigen Leser vielleicht nicht nur über Google, sondern auch auf Facebook oder via Twitter finden.

Wenn Sie Ihre Presseinformation ins Netz gestellt haben, müssen Sie genau beobachten, welche Resonanz diese nach sich zieht. Beantworten Sie grundsätzlich alle Anfragen, die per Mail oder Telefon eintrudeln und zeigen Sie auf diese Weise Ihre Kompetenz. Die Absicht dahinter ist ja immer, mehr Besucher auf die Website zu bekommen und schließlich Interessenten in neue Kunden zu verwandeln.

Unser Tipp: Auf dem großen Internetportal pressemeldungen.at können Sie Ihre PR-Artikel gratis veröffentlichen. Dafür benötigen Sie nur eine natürlich ebenfalls kostenlose Registrierung, bei der Ihre Daten überprüft werden und nach der Freischaltung Ihres Accounts können Sie jederzeit Pressemitteilungen einstellen.

Viele Firmen haben bereits erkannt, welche entscheidende Rolle das Publizieren von PR-Artikeln heute spielt. Damit sind Sie sicher auf der Überholspur und können Ihre Mitbewerber hinter sich lassen, wenn Sie diese effiziente Form des Marketings betreiben.

Ohne besondere Vorkenntnisse lassen sich übrigens Pressemeldungen erstellen, denn Sie selbst wissen sicherlich, was in Ihrem Unternehmen berichtenswert ist. Dabei sollten Sie aber stets daran denken, dass nicht alles wirklich für die Öffentlichkeit interessant sein muss. Beschränken Sie sich beim Veröffentlichen von PR-Artikeln idealerweise auf Produktinnovationen und weniger auf Personelles. Letzteres ist nur für einen wirklich kleinen Teil der potenziellen Leserschaft von Bedeutung. Wenn Sie aber spannende Nachrichten zu Ihren Produkten und Dienstleistungen haben, sollten Sie mit diesen nicht hinter dem Berg halten. Gerade das Herausarbeiten von Unterschieden zur Konkurrenz kann hier den entscheidenden Vorteil bedeuten.

Stellen Sie also Ihr Licht nicht unter den Scheffel und sprechen Sie über die Vorzüge und besonderen Features rund um die von Ihnen angebotenen Dinge. Werden Sie dabei aber nicht zu werblich, denn das wird von den Lesern rasch erkannt. Vielmehr sollten Sie in Ihren Pressemeldungen zeigen, dass Sie in Ihrer Branche kompetent sind und genau wissen, wofür Ihr Unternehmen steht.

Übrigens: Damit Sie Pressemeldungen kostenlos veröffentlichen können, sollten Sie sich mit einigen grundlegenden Anforderungen des Internets in Bezug auf effiziente Artikel vertraut machen, die wir in unseren Praxis-Tipps für Sie zusammengefasst haben. Somit ist Ihnen der Erfolg sicher und Sie können das maximal Möglich aus Ihren PR-Artikeln machen. Somit heben Sie sich garantiert von der breiten Masse der Aussender aber, die einfach nur ihre Texte irgendwie verbreiten und auf den Zufall hoffen, dass diese ohne große Anstrengungen gefunden und schließlich gelesen werden. (pressemeldungen.at-Redaktion) 

1 Comment

  1. Thomas Ludolph

    Sehr informitiver Artikel. Als Anfänger kann man doch so einiges falsch machen. Ich werde dann wohl bald auch mal einen Artikel zu unserem Unternehmen bei Ihnen veröffentlichen.

    Reply

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.